KINKI TEXAS

Kinki Texas (*1969, Bremen/DE) beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit historischen Personen und Gegebenheiten. Diese verwebt er frei assoziierend zu malerisch-grafischen Collagen und komplexen Bilderzählungen. In der Auseinandersetzung mit kunsthistorischen Vorbildern erschafft er durch satirische Brechung und unkonventionelle Bezugnahmen zeitgenössische Herrscher – oder Heldenbilder. Seine anarchische Bild-Erzählungen zeigen den vielfältigen Kosmos einer absurden Personnage: Gralsritter, Zombie-Cowboys, breit grinsende Kopffüser und seltsame Tier-Menschwesen bevölkern seine komplexen Leinwände und Papierarbeiten. Neben historischen Fakten bezieht sich Kinki Texas auf klassische indianische Kunst genauso wie Sub- und Trashkultur, Comic und Punk. Dabei kombiniert er seine  Materialen ebenso vielfältig und ungewöhnlich wie seine komplexen Inhalte.

 

Kinki Texas (*1969, Bremen/GER) deals in his works with historical persons and circumstances. He interweaves these in a freely associative manner into painterly-graphic collages and complex pictorial narratives. In his examination of art historical models, he creates contemporary images of rulers - or heroes - through satirical refraction and unconventional references. His anarchic pictorial narratives depict the diverse cosmos of an absurd personage: Grail knights, zombie cowboys, broadly grinning head-feet, and strange animal-men populate his complex canvases and works on paper. In addition to historical facts, Kinki Texas draws on classical Native American art as well as sub- and trash culture, comics and punk. In doing so, he combines his materials in just as diverse and unusual a manner as his complex content.

Arbeiten auf Leinwand

Arbeiten auf Papier