ANJA JENSEN

Anja Jensen (*1967, Gehrden/DE) arrangiert ihre fotografischen Motive wie Filmstills: Schlaglichtartig beleuchtet sie eine Szene, die in der blauen Stunde zwischen Tag und Traum aufgenommen, eine ganze Geschichte erzählt. Sie inszeniert ihre Protagonisten häufig in einem Moment der völligen Versunkenheit, in dem der Betrachter zum Voyeur wird. In anderen Arbeiten scheinen die Personen überrascht aufzublicken und schauen direkt in die Kamera. Die Aura, die Anja Jensen erzeugt, ist stets geheimnisvoll-rätselhaft und höchst erzählerisch. Sie erarbeitet ihre Motive in weltweit realisierten Projekten und Metropolen wie Shanghai, Santiago de Chile oder Mexiko genauso wie auf den Inseln Amrum und Föhr. Dramatik und Intensität der häufig großformatigen Fotografien erzielt sie neben der Wahl von Bildausschnitt und Perspektive vor allem durch den Einsatz starker Lichtquellen und einer intensiven Farbigkeit, die charakteristisch für die Fotografien der studierten Malerin ist.

 

Anja Jensen (*1967, Gehrden/GER) arranges her photographic motifs like film stills: like a spotlight, she illuminates a scene that, shot in the blue hour between day and dream, tells an entire story. She often stages her protagonists in a moment of complete immersion, in which the viewer becomes a voyeur. In other works, the subjects seem to look up in surprise and look directly into the camera. The aura Anja Jensen creates is always mysterious-mysterious and highly narrative. She develops her motifs in projects realized worldwide and metropolises such as Shanghai, Santiago de Chile or Mexico as well as on the islands of Amrum and Föhr. She achieves drama and intensity of the often large-format photographs, in addition to the choice of framing and perspective, primarily through the use of strong light sources and an intense colorfulness that is characteristic of the photographs of the trained painter.