Online VIEWING ROOM

KOEN VERMEULE

POETRY SUITE

WERKE


Arbeiten auf Leinwand

Haben Sie Interesse an einem der gezeigten Werke? Schreiben Sie uns!


Gouachen

Haben Sie Interesse an einem der gezeigten Werke? Schreiben Sie uns!


PRESSEINFORMATION

Koen Vermeule, POETRY SUITE, 2021, Öl und Acryl auf Leinwand, 180 x 240 cm

PRESSEINFORMATION

Köln, 19.08.2021

 

KOEN VERMEULE

POETRY SUITE

04. September – 28. Oktober 2021 

 

Eröffnung: Freitag, den 03. September 2021, von 18-22h

Der Künstler ist anwesend. Um 20h findet ein Künstlergespräch statt.

 

 

GALERIE ANJA KNOESS freut sich POETRY SUITE, die erste Einzelausstellung mit Werken von KOEN VERMEULE in Köln zu präsentieren.

 

Es sind die flüchtigen und alltäglichen Momente des Lebens, die Koen Vermeule (*1965, Goes/NLD) in seinen Stadt- und Landschaftsbildern festhält. Sie zeigen Bilder angehaltener Zeit, die sowohl im Motiv des städtischen Umfelds als auch in menschenleeren Landschaften Ruhe und Stille ausstrahlen. Er zeigt Menschengruppen oder Einzelfiguren, die vollständig in ihr Tun versunken zu sein scheinen. Sie vermitteln einen zeitgenössischen Ausdruck von Einsamkeit oder Rückzug im Ambiente unserer Großstädte.

 

Wenn man die Bilder von Koen Vermeule betrachtet, ist es als würde man in eine andere Welt abtauchen: In die Welten, der in Gedanken versunkenen Protagonist*innen, die in Wolkenkratzern, Flughäfen oder Museen verweilen – den „Spielplätzen der modernen Welt“. Gehend, sitzend, stehend, liegend tanzen sie die „choreography of everyday life“.

Oft sieht man die Menschen nur schemenhaft, als Konturen oder Rückenansichten. Sie sind nicht greifbar, umgeben von einer geheimnisvollen Aura und bieten für den Betrachter eine Projektionsfläche für seine eigenen Interpretationen und Geschichten. Man fragt sich, was in ihnen vorgeht, wünscht sich den Ausdruck in den Gesichtern zu erkennen, den Unterhaltungen lauschen zu können. Sie könnten jedermann sein.

 

So wie auch in SOUL SHADES, das zwei Menschen in Rückenansicht vor einer Glasscheibe zeigt. Es ist durch die Beschaffenheit dieser – oben milchig, unten klar -  in zwei Abschnitte eingeteilt. Während man die Beinhaltung, der vielleicht in ein Gespräch vertieften Personen erkennt, nebeneinander auf einer Bank sitzend, verschwimmt das Bild vom Oberkörper abwärts. Man erkennt keine Mimik, keine Details, nur schemenhafte Andeutungen. Koen Vermeule schafft es durch diese Darstellung den Blick des Betrachters zu fesseln, zu gerne möchte man hinter den milchigen Teil der Scheibe blicken können, um zu sehen, was genau dort vor sich geht. 

 

Koen Vermeule ist sich der Mehrdeutigkeit seiner Bilder bewusst; er strebt nach Zweideutigkeit und treibt sie gelegentlich auf die Spitze. So reißt er manchmal Figuren aus ihrer natürlichen Umgebung heraus und platziert sie in eine völlig fremde Umgebung, was ihnen einen neuen Kontext gibt, mitunter die Geschichte verändert. 

 

Ein typisches Vermeule-Merkmal ist die spürbare Präsenz des Lichts. Der niederländische Künstler liebt Kontraste, Silhouetten, Spiegelungen, Unschärfen und andere Effekte, die es uns ermöglichen, die Räumlichkeit eines Gemäldes zu lesen und die seine Intensität, seine Dramatik betonen. Auch der Einsatz von Schatten spielt hierbei eine Rolle. Sie haben oft genauso viel Substanz wie die Objekte, mit denen sie verbunden sind und setzen so bedeutsame kompositorische Akzente.

 

Koen Vermeule ist ein poetischer Realist, der die Geheimnisse des Lebens eher vertieft, als sie zu enthüllen. Die Schönheit des Unspektakulären fasziniert ihn mehr und rückt alltägliche Szenen, die jeder nur zu gut kennt, in den Fokus. Dabei schwingen unterschwellig auch immer aktuelle Themen mit, so wie in POETRY SUITE. Zu sehen ist eine Frau, die in einem lichtdurchfluteten Innenhof einen Besen in der Hand hält. Es ist eine Darstellung von Aufräumen, voller Licht und Zuversicht. Eine neue Ära, mit der Hoffnung die Pandemie hinter uns zu lassen.

„Meine Werke sind auch Metaphern. Sie zeigen indirekt, was die Welt bewegt. Ich glaube fest an das Flankenmanöver. Es bringt einen in einem Gespräch viel weiter, als wenn man jemandem direkte Fragen stellt.“

 

 

Koen Vermeule studierte an der TeHa Tex in Tilburg und der Rijksakademie in Amsterdam. 2017 wurde er mit dem Sacha Tanja Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Vermeules Arbeiten sind Teil zahlreicher Sammlungen, darunter:

 

Albertinum, Galerie Neue Meister, Dresden, Deutschland

Caldic Collectie, Rotterdam, Niederlande

Centraal Museum, Utrecht, Niederlande

Europese Centrale Bank, Frankfurt am Main, Deutschland

Fries Museum, Leeuwarden

Gemeentemuseum, Helmond, Niederlande

Helaba Bank, Landesbank Hessen-Thüringen, Frankfurt am Main, Deutschland

ING Collectie, Niederlande

De Nederlandsche Bank, Amsterdam, Niederlande

Kunstcollectie Ministerie van Buitenlandse Zaken, Niederlande

Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus, Deutschland

Museum Het Valkhof, Nijmegen, Niederlande

Nederlandse Ambassade Brüssel, Belgien

Nederlandse Ambassade Londen, Großbritannien

Rabo Kunstcollectie Rijksmuseum Twenthe, Enschede, Niederlande

SCHUNCK*, Heerlen, Niederlande

Stedelijk Museum, Schiedam, Niederlande

Teylers Museum, Haarlem, Niederlande

 

 

 

Für weitere Informationen:

GALERIE ANJA KNOESS / Große Brinkgasse 17-19 / 50672 Köln

+ 49 (0)221-270 67 37 / galerieanjaknoess@gmx.de / www.galerieanjaknoess.de

Di n.V., Mi – Fr: 11.00 – 19.00 Uhr / Sa: 11.00 – 16.00 Uhr u. jeweils nach Vereinbarung