Online Exhibition

MARTIN WEHMER

Beautiful feet, long noses, sexy lips, great foreheads, women, ice and the best in abstraction美丽的双脚,长长的鼻子,性感的嘴唇,饱满的额头,女人,冰淇淋以及最出色的抽象感

© Sandra Piske  

Einfach auf den Pfeil in der Mitte des Bildes klicken, dann startet der virtuelle Video-Rundgang.

WERKE

MARTIN WEHMER

 

Für weitere Arbeiten von MARTIN WEHMER klicken Sie hier.


PRESSEINFORMATION

Martin Wehmer (*1968, Hattingen, Deutschland), lebt und arbeitet seit 2008 in Peking.  Sein malerisches Interesse gilt dem Gegenstandslosen und Informel, dabei stammen viele seiner Motive aus dem Kontext der Figuration. Das gegenständliche Motiv liefert den Vorwand für seine Auseinandersetzung mit der Malerei: formal, gestisch und technisch. Die Dichotomie von Bedeutung, symbolischer Gegenständlichkeit und der rein formalistischen Untersuchung von Farbverhältnissen und malerischer Fluidität ist die Kernanalyse von Wehmers Malerei der letzten 20 Jahre.

 

Die Arbeiten sind sehr pastos mit großzügigem Duktus gemalt, vermitteln über Farbe und Form den Eindruck von Energie, Kraft und Dynamik. Wehmer übermalt, trägt Farbe auf und wieder ab - der Malvorgang ist deutlich sichtbar: Pinsel, Spachtel, Tube - die reine Farbe wird verwandt und breitflächig nebeneinander gesetzt. So trägt und bildet sie gleichzeitig die Formen des Gemäldes. Martin Wehmer vermittelt in seinen Arbeiten über diesen nahezu körperlichen Umgang mit Farbe eine gewisse Nähe, die aber durch den flächigen und ornamenthaften Charakter, mit dem er dem Abgebildeten begegnet, nicht fassbar ist. So erzeugt er eine starke Plastizität in der Darstellung bei gleichzeitiger Reduzierung und Verdichtung des Motivs. Die Trennung zwischen Gegenstand und formaler Abstraktion wird bei ihm ganz offensichtlich aufgelöst.

 

Charakteristisch für Martin Wehmers Malerei der letzten Jahre ist, wie er zentral eingestellte Motive auf monochrome Bildhintergründe setzt. So malt er elegant ausgestreckte Füße auf schwarzem Grund mit dem gleichen kraftvollen Gestus wie er ein Frauenporträt oder die fragmentierte Darstellung von expressiv geöffneten Lippen oder geschlossenen Augenlidern mit langen Wimpern. Er reduziert seine Motive malerisch so aufs Wesentliche.  Seine Eistüten auf knallblauem Hintergrund, die bildfüllend auf die Leinwand gesetzt sind, erinnern an Klassiker der Popart und deren Freude am banalen Alltagsmotiv. Die Banalität des Motivs wird zum einen durch seine Art der Umsetzung ästhetisiert und zum anderen zum malerischen Diskurs über Abstraktion. Parallel dazu sind im gleichen Zeitraum gänzlich abstrakt erscheinende Farbsetzungen und Muster entstanden, die keinen Hinweis auf Gegenständliches geben.

 

Martin Wehmer zeigt Malerei als Anordnung von pastosen Formen, Farben und Texturen, die eine Bildgegenstand mimetisch zu erfassen scheinen, ihn dabei aber eigentlich abstrahieren. Dabei wird der Maler auch von der Konnotation seiner Motive, deren kunsthistorischen, erzählerischen oder psychologischen Implikationen, beeinflusst: Nicht zuletzt durch sein Leben in China ist seine Wahrnehmung für die kulturell unterschiedliche Rezeption von Bildwerken und kulturell divergierende Bild- und Sehgewohnheiten geschärft.

 

Für weitere Informationen:

GALERIE ANJA KNOESS

Anja Knoess / Große Brinkgasse 17-19 / 50672 Köln

+ 49 (0)221-270 67 37 / galerieanjaknoess@gmx.de / www.galerieanjaknoess.de

Di n.V., Mi – Fr: 11.00 – 19.00 Uhr / Sa: 11.00 – 16.00 Uhr u. jeweils nach Vereinbarung