roger wardin

Roger Wardins Gemälde sind stets atmosphärisch aufgeladen. Das Motiv ist häufig vom Positiv ins Negativ verkehrt, dabei reduziert und dekonstruiert. Farbe, diverse Malmittel und Lasuren werden so eingesetzt und experimentell verwandt, dass sie innerhalb eines Bildraums ohne eindeutige Perspektive einen abstrakten Farbraum erzeugen. Das Licht in seinen Bildern lässt er lediglich zwischen Hell und Dunkel changieren, die Dramatik der motivischen Erzählung entsteht über das Motiv und seine formale Umsetzung in einem Bildraum der abstrahierend Farbverläufe, Motiv und Raum miteinander komponiert.

 

Roger Wardin's paintings are always atmospherically charged. The motif is often inverted from positive to negative, reduced and deconstructed. Color, various paints and varnishes are experimentally used to create an abstract color space within an image space without a clear perspective. The light in his pictures is merely chasing light and darkness, and the drama of the motivic narrative arises from the motif and its formal realization in a picture space that composes abstract color sequences, motif and space.