peter braunholz

Peter Braunholz’ Fotografien zeigen reale Orte, die er auf ausgedehnten Reisen weltweit findet. Seine Beharrlichkeit in der Suche nach der optimalen Vermittlung des Motivs, letztlich mehr durch Erfühlen als Betrachten des Ortes, bringt höchst ästhetische Fotografien in Einzelbildern und dezidiert komponierten Serien hervor.

Er ist auf der Suche nach unscheinbaren Orten, die er in seinen Bildern in derart ungewohnter Perspektive und anderem Licht zeigt, dass der Betrachter digitale Manipulation oder gar Malerei vermutet.

Doch auch in seiner jüngsten Serie PARALLEL NATURE sind es explizit fotografische Wirklichkeiten, die in Ebenen der Realität eindringen und offenlegen, was mit bloßem Auge schwerlich wahrnehmbar ist.

So gelingt es Peter Braunholz, die im digitalen Zeitalter nur noch vermeintliche Beweiskraft der Fotografie zu nutzen, und mit ihrem Bezug zur Wirklichkeit die Transzendenz des Dargestellten zu vermitteln. Er erzeugt in seinen Bildern eine neue Wirklichkeit zwischen Sehen und Erkennen.

 

 

Peter Braunholz’ photographic work focusses on real places that he finds on trips worldwide. His patience in the search for the optimal presentation of the motif, combined with the emotional apprehension of the respective subject, is able to create highly aesthetic photographs and decidedly composed series.

He is searching for inconspicuous places, which he shows in his pictures in such an unusual perspective and different light that the viewer suspects digital manipulation or even painting.

But even in his most recent series PARALLEL NATURE, there are explicitly photographic realities that penetrate into layers of reality and reveal what seems imperceptible to the naked eye.

In this way Peter Braunholz succeeds in using the supposed evidential power of photography in the digital age and in conveying the transcendence of the depicted with its reference to reality. In his pictures, he creates a new reality between seeing and recognizing.