SARAH MCRAE MORTON

Sarah McRae Morton (*1984, Pennsylvania/USA) zeigt in ihren Gemälden eine unverwechselbare Verflechtung von Geschichte/n und Malerei. Dabei nimmt sie Fragmente ihrer realen Welt in ihren Bildkosmos auf: Menschen, Tiere, Dinge und persönliche Erfahrungen stellt sie in Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Themen und politisch relevanten Fragestellungen. Stets verwebt die amerikanische Künstlerin ihre Bildmotive zu surreal anmutenden Traumsequenzen von narrativer Komplexität und barocker Fülle. 

Neben aktuellen gesellschaftspolitischen Themen interpretiert Sarah McRae Morton Werke der Kunstgeschichte malerisch neu. Es sind formale Aspekte der Komposition, der Farbe, des Lichts und in zunehmendem Maße der gestischen Abstraktion, die sie in ihrer gegenwärtigen malerischen Entwicklung vorantreibt. Dies tut sie in ihrer faszinierenden Mischung einer detailliert ausgearbeiteten Darstellung, die sich am 19. und frühen 20. Jahrhundert orientiert. Sarah McRae Morton überführt mit ihrer gestisch-abstrahierenden Pinsel- und Strichführung ihre Werke auf ebenso eigenständige wie eigenwillige Weise in die Gegenwart.

 

Sarah McRae Morton (*1984, Pennsylvania/USA) shows in her paintings an unmistakable interweaving of story/s and painting. In doing so, she incorporates fragments of her real world into her pictorial cosmos: She relates people, animals, things, and personal experiences to current social issues and politically relevant questions. The American artist always weaves her pictorial motifs into surreal dream sequences of narrative complexity and baroque richness. 

In addition to current socio-political themes, Sarah McRae Morton paints new interpretations of works from art history. It is formal aspects of composition, color, light, and increasingly gestural abstraction that drive her current painterly development. She does this in her intriguing blend of a detailed rendering that takes its cues from the 19th and early 20th centuries. Sarah McRae Morton's gestural-abstract brushwork and strokes bring her works into the present in a manner that is both unique and idiosyncratic.

The 18th Hour, Coral Lime Under Foot, 2020, Öl auf Leinwand, 90 x 240 cm
The 18th Hour, Coral Lime Under Foot, 2020, Öl auf Leinwand, 90 x 240 cm