BLANCA AMORós

Blanca Amorós erforscht und enttarnt mit ihrer Arbeit die ästhetischen Codes der Fotografie, deren Sprache Teil der alltäglichen Wahrnehmung geworden ist. Durch Bilder und Fotos wird die Welt betrachtet und so formen sie meist unbewusst die eigene Vision. Indem Blanca Amoros in ihren Arbeiten gefundene Fotos malt, versucht sie die unbewussten Codes und Muster dahinter aufzudecken und aus ihnen eine neue Fiktion zu schaffen.

Dabei nutzt sie alle Arten von Bildern, von Familienfotoalben Dritter bis hin zu alten Erotikmagazinen oder Enzyklopädien. Diese Bilder - die vergessen wurden und im Laufe der Zeit ihren ursprünglichen Bezug verloren haben - erlauben es der Künstlerin, in ihnen weitere und unterschiedliche Bedeutungen zu platzieren. Durch den malerischen Duktus löschen die undefinierten Enden der Malstriche jede Spur von Identität, vereinen und bestätigen sie als Archetypen.

 

Blanca Amorós' work explores and exposes the aesthetic codes of photography, whose language has become part of everyday perception. The world is viewed through images and photographs, and so they usually unconsciously form their own vision. By painting photographs found in her works, Blanca Amoros tries to uncover the unconscious codes and patterns behind them and create a new fiction out of them.

She uses all kinds of images, from third party family photo albums to old erotic magazines or encyclopaedias. These images - which have been forgotten and lost their original meaning over time - allow the artist to place further and different meanings in them. Through the painterly style, the undefined ends of the strokes erase any trace of identity, unifying and confirming it as archetypes.